Handkurbel Generatoren – Akku laden mit Muskelkraft

Mobile Stromversorgung mit Kurbelgenerator

In der Bundesrepublik Deutschland gibt es, im Vergleich zu einigen anderen nordeuropäischen Ländern, ein überaus stabiles Stromnetz. Dies ist letztlich auch gut so, da nun einmal die Grundbasis des privaten Lebens der Strom darstellt. Nahezu jedes wichtige Haushaltsgerät wird mit Strom betrieben. Von der Lebensmittelkühlung über die Hausbeleuchtung bis hin zur privaten multimedialen Unterhaltung – die wenigsten Geräte in einem Haushalt funktionieren ohne Strom. In einigen Haushalten wird sogar die Wärmeversorgung über Strom gewährleistet, sodass im Fall eines Stromausfalls durchaus von einem ernsthaften Notfall gesprochen werden kann. Die Stabilität der Stromversorgung in Deutschland bietet jedoch eine trügerische Sicherheit, da die großen Netzbetreiber hierzulande bereits seit längerer Zeit die Alarmglocken läuten.


Weiter zu den Angeboten für Handkurbelgeneratoren zum Aufladen von Akkus mit reiner Muskelkraft.


Handkurbel Generator
Ein Kurbelgenerator ist eine robuste Lösung für Outdoor-Aktivitäten und für den Notfall. Mit einem Kurbelgenerator lassen sich kleinere Stromabnehmer wie Akkus, Powerbanks, Mobiltelefone, Kameras etc. notfalls mit reiner Muskelkraft laden. (Symbolfoto: Von Roger Brown Photography/Shutterstock.com)

Der Grund für die Besorgnis der Netzbetreiber liegt in dem Umstand, dass es immer mehr Stromabnehmer gibt. Die Belastung des Stromnetzes ist in den letzten Jahren durchaus merklich angestiegen, sodass die Stromversorgung stetig langsam aber durchaus spürbar fragiler wird. Dementsprechend steigert sich auch das Risiko von Stromausfällen. Zudem hat die Bundesregierung bereits vor einiger Zeit den Ausstieg aus der atomaren Stromerzeugung beschlossen. Die Nutzung von den sogenannten erneuerbaren Energien wie beispielsweise Sonne und Wind ist zwar aus ökologischer Sicht absolut nachvollziehbar und begrüßenswert, allerdings gibt es auch entscheidende Nachteile. Einer der Nachteile liegt in dem Umstand, dass das Stromnetz – im Vergleich zu der atomaren Stromerzeugung – nicht mehr gänzlich so stabil aufrechterhalten werden kann. Wenn nunmehr jedoch die Verbraucherzahlen weiterhin stetig ansteigen ist damit auch ein Anstieg des Stromausfallrisikos verbunden, sodass die privaten Haushalte entsprechend reagieren müssen. Die Bundesregierung hat zwar bereits auf den Umstand der größeren Gefahr von Stromausfällen durch Stromkäufe aus dem Ausland reagiert, allerdings bleibt das Risiko von Stromausfällen dennoch wie ein sprichwörtlicher dunkler Schatten für den Haushalt.

Wer sich diesem Risiko nicht aussetzen möchte, der sollte auf jeden Fall über den Erwerb von einem Notstromaggregat für die heimischen vier Wände nachdenken. Notstromaggregate sind auf dem Markt auch in einer großen Auswahl und in unterschiedlichen Ausführungen vorhanden. Für die großen und schweren Haushaltsgeräte empfiehlt sich dementsprechend auch ein großes und leistungsstarkes Notstromaggregat, welches für gewöhnlich entweder mit einem Diesel- oder mit einem Benzinmotor betrieben wird. Diese Geräte sind zwar durchaus nützlich um die Lebensmittelkühlung für einen gewissen Zeitraum aufrechtzuerhalten, sie haben jedoch auch ihre Nachteile. Der größte Nachteil bei diesen Geräten ist der Umstand, dass sie in den heimischen vier Wänden – bedingt durch den Verbrennungsmotor als Antrieb für das Gerät – nicht betrieben werden dürfen.

Kurbelgenerator – Kleines Gerät für den Notfall

Wenn es zu einem echten Notfall in Form eines Stromausfalls kommt, so gibt es durchaus gewisse Verhaltensweisen für einen Haushalt zu beachten. Zum einen wäre hier die Verhaltensmaxime zu nennen, dass der mittels Notstromaggregat gewonnene Strom sparsam genutzt werden muss. Eine weitere Verhaltensmaxime ist der Umstand, dass die Haushalte über genügend Informationen verfügen müssen, um die Dauer des Stromausfalls abschätzen zu können. Wenn der Fernseher nicht funktioniert, da kein Strom vorhanden ist, so ist das Radio als Informationsquelle erste Wahl. Es gibt diesbezüglich auch entsprechende Radiogeräte, die allerdings in kaum einem Haushalt auch wirklich vorhanden sind. Dementsprechend müssen sich diejenigen Haushalte, die auf den absoluten Notfall vorbereitet sind, Gedanken dahingehend machen, wie das Radio als Informationsquelle im Notfall genutzt werden kann. Auch die telefonische Verbindung zur Außenwelt ist in Zeiten eines Stromausfalls überaus wichtig. Zwar gibt es in nahezu jedem Haushalt neben einem Festnetztelefon auch ein Mobiltelefon, allerdings sind auch diese Geräte von dem Strom abhängig. Das Mobiltelefon verfügt zwar über einen Akku, allerdings ist auch die Laufzeit des Akkus stark begrenzt. Um ein Radio oder ein Mobiltelefon mit Strom zu versorgen wäre ein Notstromaggregat zwar durchaus geeignet, allerdings ist der Aufwand für die Ladung eines Mobilfunktelefonakkus immens hoch. Dies ist auch nicht erforderlich, denn für die kleinen Endgeräte gibt es auch entsprechend kleine Notstromaggregate auf dem Markt. Die Rede ist von den sogenannten Handkurbel Generatoren, die im Vergleich zu den großen Notstromaggregaten durchaus Vorteile aufweisen.

Mini Handkurbel Generator für den Notfall

LaLiza Handkurbel Generator Taschenlampe Outdoor-Taschenlampe Selbstverteidigung Taschenlampe FM-Radio
Preis: EUR 54,78 Zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
KnappWulf Stromerzeuger KW8300-1 Generator Notstromaggregat 1-Phasig 230V
Preis: EUR 1.099,00 Zum Angebot* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 2021-04-12 um 8:43 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr..

Was ist ein Handkurbel Generator überhaupt?

Bei einem Handkurbel Generator handelt es sich um ein sehr kleines und kompaktes Gerät, mit welchem Strom für die kleineren Endverbrauchergeräte erzeugt werden kann. Von der reinen Funktionsweise ähnelt der Handkurbel Generator dabei dem allseits bekannten Dynamo, der an nahezu jedem Fahrrad zu finden ist. Ähnlich wie der Fahrrad Dynamo erzeugt der Handkurbel Generator mittels Reibung Energie. Die Reibung wird durch das Betätigen der Handkurbel erzeugt. Die dadurch erzeugte Energie wird von dem Handkurbel Generator direkt über die vorhandenen Anschlüsse an das kleine Endverbrauchergerät weitergegeben.

Im Vergleich zu den großen Notstromaggregaten bieten die Handkurbel Generatoren den Vorteil, dass sie platzsparend in jedem Haushalt gelagert werden können. Bedingt durch den Umstand, dass es bei einem Handkurbel Generator keinen Verbrennungsmotor gibt können Handkurbel Generatoren auch in den heimischen vier Wänden bedenkenlos betrieben werden. Anders als bei den großen Notstromaggregaten benötigen die Handkurbel Generatoren keinerlei Antriebsstoffe, sodass sie jederzeit ohne nennenswerte Vorbereitung betrieben werden können. Die Handkurbel Generatoren eignen sich dementsprechend auch sehr gut für den mobilen Einsatz, da ihre Bauform kompakt ist und sie überdies auch über ein relativ geringes Eigengewicht verfügen. Das Einzige, was für den Betrieb eines Handkurbel Geräts erforderlich wird, ist die menschliche Muskelkraft. Hierbei muss allerdings gesagt werden, dass die Kurbel des Handkurbel Geräts dergestalt ausgelegt ist, dass auch schmächtigere Menschen mit einem eher zierlichen Körper die Energiegewinnung mittels des Geräts problemlos bewältigen können. Der Widerstand bei der Handkurbel ist für gewöhnlich nicht nennenswert.

Je schneller die Kurbel des Handkurbel Generators betrieben wird, desto mehr Energie kann der mobile Stromerzeuger an das Endverbrauchergerät liefern! Dieses Prinzip ist bei dem Fahrrad Dynamo ebenso.

Welche Unterschiede gibt es bei den Handkurbel Generatoren

Kurbelgenerator
Handy laden mit Kurbelgenerator – Anstrengend aber funktioniert. (Symbolfoto: Von Roger Brown Photography/Shutterstock.com)

Wer sich einmal den Markt für Handkurbel Generatoren näher betrachtet wird dabei feststellen, dass es verschiedene Varianten gibt. Einer der wichtigsten Unterschiede ist dabei die Leistungsfähigkeit des Handkurbel Generators. Für gewöhnlich liegt die Leistungsfähigkeit eines mobilen Stromerzeugers in einer Spanne von rund 20 – 30 Watt. Diese Leistung ist vollends ausreichend, um ein kleines Radio oder ein Smartphone mit Energie zu versorgen. Somit kann auch mit den kleineren Geräten bereits ein Akku des Smartphones aufgeladen werden, sodass der Haushalt im Fall eines Stromnotfalls zumindest erreichbar ist bzw. Nachrichten verschicken und empfangen kann. Ein weiterer Unterschied ist die optionale Ausstattung des mobilen Stromerzeugers. Für gewöhnlich verfügen auch die preisgünstigen Geräte über einen USB-Anschluss, mit welchem die Energie an das kleine mobile Endverbrauchergerät weitergegeben wird. Es gibt auch Geräte, bei denen die erzeugte Ausgangsspannung manuell auf den gewünschten Wert eingestellt werden kann.

Die Handkurbel Generatoren sind, im Vergleich zu den großen Notstromaggregaten, absolut autark und arbeiten alleinig auf der Basis der menschlichen Körperkraft. Energie kann somit jederzeit und jederorts bei Bedarf erzeugt werden. Für diejenigen Nutzer, die als Bushcrafter oder Prepper unterwegs sind, sind Handkurbel Generatoren eine absolute Grundlage. Die kleinen mobilen Stromerzeuger können jedoch auch problemlos beim Zelten oder Camping zum Einsatz kommen, da sie keine nennenswerten Einsatzvoraussetzungen erfordern. Auch der oftmals mühselige und aufwendige Transport bzw. die Lagerung eines Kraftstoffs, welche durchaus auch mit Risiken für den Nutzer verbunden ist, entfällt gänzlich bei dem Handkurbel Generator. In Zeiten eines Notfalls kann der Nutzer mit dem Handkurbel Generator auch gleich direkt ein wenig die sportliche Betätigung ausüben, um auf diese Weise die benötigen kleinen Endverbraucher Geräte mit der für den Betrieb erforderlichen Energie zu versorgen. Der Handkurbel Generator gehört daher auf jeden Fall in jeden gut vorbereiteten Haushalt sowie in den Bestand jedes guten Outdoorfans!

Suche nach weiteren Produkten